Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Suche

Volkswirtschaftslehre


Unser Bachelorstudiengang "Volkswirtschaftslehre" bereitet unsere Studierenden umfassend auf die Anforderungen einer modernen, international orientierten Wirtschaft vor. Er bietet dabei neben einem verpflichtenden Grundlagenprogramm in Volks- und Betriebswirtschaftslehre vielfältige Möglichkeiten der Vertiefung entsprechend individueller Interessen und Begabungen. Charakteristisch für ein volkswirtschaftliches Studium ist die Verbindung von einzel- und gesamtwirtschaftlicher Perspektive, um auch die gesellschaftlichen Wirkungen des individuellen Wirtschaftens im Blick zu behalten. Ziel des Studiengangs ist es, den Studierenden den Umgang mit grundlegenden wirtschaftswissenschaftlichen Arbeits- und Analysemethoden nahe zu bringen und ihnen institutionelles, theoretisches und empirisches Wissen über Volkswirtschaften zu vermitteln. Die internationale Ausrichtung des Studienganges bietet zudem vielfältige Möglichkeiten und Angebote zusätzliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Insbesondere wurden die beiden Studienrichtungen „International Business and Economics“ (IBE) und „Deutsch-Französisches-Management“ (DFM) in das Bachelorprogramm integriert. Studierende können sich nach dem zweiten Fachsemester für diese Studienrichtungen bewerben.

Der Abschluss des Bachelorstudiengangs Volkswirtschaftslehre qualifiziert für eine Vielzahl an Berufsfeldern in Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, internationalen Organisationen, Forschungseinrichtungen, Verbänden und im öffentlichen Sektor. Weiterhin qualifiziert der Bachelorabschluss dieses Studiengangs für weiterführende Masterstudiengänge.

Der Bachelorstudiengang Volkswirtschaftslehre wurde durch die FIBAA nach den Regeln des deutschen Akkreditierungsrats akkreditiert.

Akkreditierungsrat_FIBAA

Studienaufbau

Das Studium der Volkswirtschaftslehre (VWL) dauert sechs Semester. Grundsätzlich ist es in zwei Studienabschnitte aufgeteilt. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird der akademische Grad "Bachelor of Science" (B.Sc.) verliehen.

Der erste Abschnitt (1. – 3. Semester) vermittelt den Studierenden Methodenkenntnisse und Fachwissen aus Volks- und Betriebswirtschaftslehre, die für Wirtschaftswissenschaftler grundlegend und daher unverzichtbar sind.

Der erste Studienabschnitt ist wie folgt gegliedert (Grafik zum Vergrößern anklicken):

BWL_VWL_1Sa

Eine genaue Auflistung der Lehrveranstaltungen je Fach nach den Kriterien empfohlenes Semester, Semesterwochenstunden (SWS) und Leistungspunkte (LP) finden Sie hier.

Im zweiten Studienabschnitt (4. – 6. Semester) wird das Wissen weiter vertieft und es erfolgt eine verstärkte Konzentration auf Themenstellungen aus der Volkswirtschaftslehre im Rahmen des Majors „Economics“. Kurspakete mit Empfehlungscharakter bieten die Möglichkeit der gezielten Vorbereitung auf einzelne Berufsfelder, so z.B. in den Bereichen Soziale Sicherung und Gesundheitssystem, Umwelt, empirische Makroökonomik, Informations- und Innovationsökonomik, Public Sector Management, Regulierung und Wettbewerbspolitik oder Wettbewerbsanalyse und Strategie.

Der zweite Studienabschnitt ist wie folgt aufgebaut (Grafik zum Vergrößern anklicken):

VWL_2Sa

Eine Beschreibung der einzelnen Modulgruppen finden Sie hier.

Alle Leistungen sollen bis zum 6. Fachsemester, müssen jedoch spätestens bis einschließlich des 8. Fachsemesters erbracht werden.

Unsere Absolventen können nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums einerseits direkt in die Berufswelt einsteigen oder anderseits in einem weiterführenden Masterstudiengang ihre Kenntnisse erweitern und vertiefen.

Major

Economics & Information

Moderne Volkswirtschaften sind hochgradig vernetzte und dynamische Gebilde von hoher Komplexität. Das Zusammenspiel von Konsumenten, Unternehmen und öffentlichen Institutionen auf Märkten und im Rahmen politischer Prozesse ist von großer Bedeutung. Dabei gilt es in einer zunehmend integrierten Weltwirtschaft internationale Wechselwirkungen zu beachten. Entscheidungsträger müssen diese Komplexität verstehen um optimale Entscheidungen zu treffen.

Im Zentrum der Veranstaltungen des Majors Economics stehen volkswirtschaftliche Fragestellungen und das zu ihrer Untersuchung erforderliche Rüstzeug. Sie erwerben theoretische sowie empirische Methodenkenntnisse, die im Rahmen von Anwendungsbeispielen gefestigt werden. Diese Fähigkeiten versetzen Sie in die Lage, komplexe wirtschaftliche Entscheidungsprobleme auf der Ebene von Haushalten, Unternehmen oder der Volkswirtschaft insgesamt eigenständig und kompetent zu lösen. Ihre Analysen werden sich durch das Denken in adäquaten Modellen und durch den Einsatz moderner empirischer Methoden auszeichnen.

Die im Major Economics vermittelten analytischen Fähigkeiten bereiten Sie ideal für die Tätigkeit in Unternehmen oder Unternehmensberatungen vor sowie auf ein Wirken in Verbänden, Kammern, öffentlichen Institutionen und internationalen Organisationen. Unabhängig vom konkreten Weg sind Sie nach Ihrem Studium sehr gut für den Berufseinstieg und einen Aufstieg in Führungspositionen vorbereitet. Ihr Vorteil liegt dabei in Ihrer Vielseitigkeit und in Ihrer Fähigkeit zum Denken in Zusammenhängen.

Mathematik-Selbsttest

Der Studiengang Volkswirtschaftslehre setzt fundierte Mathematikkenntnisse voraus. Mit Hilfe des Mathematik-Selbsttests können künftige Studierende erkennen, welche Mathematik-Grundlagen für ein Studium an unserer Fakultät vorausgesetzt werden. Wir empfehlen allen interessierten Studierenden den Mathematik-Selbsttest vor einer Bewerbung im Studiengang Betriebswirtschaftslehre durchzuführen.

Hier geht's zum Test: Mathematik-Selbsttest.