WIN

Suche

Zugangsvoraussetzungen


Achtung!

Alle Informationen zum Master Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg sind vorbehaltlich des ausstehenden ministeriellen Einvernehmens!

Eine Bewerbung ist grundsätzlich für Studierende aller Fachrichtungen mit einem ersten erfolgreichen Studienabschluss möglich, sofern folgende Kriterien erfüllt sind:

  1. Abschluss eines in- oder ausländischen Bachelorstudiengangs, in dem mindestens folgende Leistungspunkte erworben wurden (siehe §2 der Eignungsordnung – Anlage 1 der Prüfungsordnung):

    Master_Bewerbungsprozess


  2. Nachweis einer Verfahrensnote von 2,7 oder besser. (Bei abgeschlossenem Bachelorabschluss ist die Verfahrensnote gleich der Bachelornote.)
  3. Feststellung der studiengangsspezifischen Eignung im Eignungsverfahren nach der Eignungsordnung (Anlage 1 der Prüfungsordnung).
(Bitte beachten Sie: als Eignung im Bereich Kerninformatik sind Grundlagenveranstaltungen der Informatik - analog Informatik 1, Informatik 2 und Datenbanksysteme - erforderlich. Veranstaltungen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät können in diesem Bereich nicht geltend gemacht werden.)

Sonderfall: Der grundständige Bachelorstudiengang ist noch nicht abgeschlossen.Wir möchten engagierten Studierenden ermöglichen, sich bereits vor Abschluss des Bachelorstudiengangs für den Master zu bewerben. Hierfür gibt es folgende Bedingungen, die vorsichtig gestaltet sind, um ein Bestehen im Einzelfall möglichst wahrscheinlich zu machen (siehe §3 (§4) der Eignungsordnung – Anlage 1 der Prüfungsordnung):

      1. Die fachliche Eignung kann mit den bereits abgelegten Studienleistungen nachgewiesen werden, d. h. die oben genannten Mindestleistungspunkte sind bereits erbracht.
      2. Es fehlen maximal 40 Leistungspunkte bis zum Abschluss des grundständigen Bachelorstudiengangs.
      3. Verfahrensnote von 2,7 oder besser wird nachgewiesen (zur Berechnung der Verfahrensnote werden alle fehlenden Leistungspunkte mit 4,0 mit eingerechnet).
        Beispiel: Ein Bachelorstudent erfüllt die fachlichen Mindestleistungspunkte und hat 140 Leistungspunkte (bei 180 Leistungspunkte für den abgeschlossenen Bachelor) mit einem Notenschnitt von 2,3 (Durchschnitt im Studiengang Wirtschaftsinformatik) erbracht. Die Verfahrensnote berechnet sich mit (140 * 2,3 + 40 * 4,0) / 180 = 2,68 und würde dem Studenten einen Zugang zum Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik erlauben.
      4. Die Feststellung der studiengangsspezifischen Eignung im Eignungsverfahren nach der Eignungsordnung (Anlage 1 der Prüfungsordnung).

Hierbei handelt es sich um eine bedingte Zulassung. Bitte beachten Sie, dass der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiengangs innerhalb der ersten zwei Semester im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik nachgewiesen werden muss. Ansonsten erfolgt eine Exmatrikulation aus dem Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik!


Die notwendigen Leistungspunkte können z. B. durch ein vorheriges Studium, ein Doppel- bzw. Zusatzstudium oder durch zusätzlich abgelegte Prüfungsleistungen erbracht werden (im Rahmen derer jedoch nicht zwingend ein Studienabschluss vorliegen muss).


Eine Bewerbung ist auch nach einem Studium an einer Hochschule oder Berufsakademie möglich.