Analytics & Optimization

Suche

Ausgewählte Projekte


Konzeption eines dynamischen Preissystems

Dynamische Märkte wie der „Equipment Rental Markt“ sind geprägt durch konjunkturelle Zyklen. So steht ein dem Marktverhalten angepasstes dynamisches Pricing neben dem Asset-Management an erster Stelle. Im Rahmen des Pricing-Projektes mit der Zeppelin Rental (www.zeppelin-rental.de) wurde ein Vorgehen definiert, welches den Kunden noch stärker in den Vordergrund stellt und eine für den jeweiligen Kunden bestmögliche Preisfindung zum Ziel hat. Dabei wurden mittels statistischer Methoden und Data-Mining Verfahren Kundensegmente abgeleitet und deren Bedürfnisse und Zahlungsverhalten analysiert. Die daraus gewonnenen Daten und Erkenntnisse dienen als Grundlage für die Weiterentwicklung des Pricing innerhalb der Zeppelin Rental.

Projektpartner Zeppelin Rental GmbH & Co. KG

Logo Zeppelin

Projektdatum 2012
Ansprechpartner Claudius Steinhardt,
Stefan Mayer


Katalogpreisoptimierung in der Tourismusbranche

Der Reisekatalog stellt für viele Reiseanbieter immer noch den wichtigsten Vertriebs­kanal dar. Im Auftrag der IBM wurde für die TUI ein kundenorien­tier­tes Preissystem entwickelt, das sowohl die individuellen Kundenpräferenzen als auch die Spezifika des Kataloggeschäfts berücksichtigt. Hierfür werden analytische Methoden des Data Mining verwendet, um auf Grundlage der Transaktionsdaten eine Kundensegmentierung durchzuführen. Diese dient als Input für die mathematische Optimierung der Preise, die unter Berücksich­tigung weiterer Nebenbedingungen ein optimales Preissystem generiert. Siehe hierzu auch: Pressemeldung der IBM

Projektpartner TUI AG, IBM Deutschland GmbH

tui-ibm

Projektdatum 2010
Ansprechpartner Robert Klein, Alexander Baur


Car Rental Revenue Management

Im Rahmen des Projektes werden Revenue Management Ansätze entwickelt, die spezifische Anforderungen aus dem Bereich der Automobilvermietung berücksichtigen. Hierzu zählt beispielsweise der intensive Gebrauch von Upgrades oder die Möglichkeit von Kapazitätsanpassungen zu verschiedenen Zeitpunkten des Planungshorizontes. Darüber hinaus erfolgte die Konzeption und Implementierung einer .NET-basierten Simulationsumgebung, um die Verfahren unter einheitlichen Rahmenbedingungen im spezifischen Kontext des Projektpartners evaluieren zu können.

Projektpartner Sixt AG

logo-sixt1

Projektdatum 2009
Ansprechpartner Jochen Gönsch,
Claudius Steinhardt


Modellierung von Kundenwahlverhalten

In sich schnell verändernden, hochkompetitiven Märkten gewinnt die explizite Beschäftigung mit dem Wahl- und Kaufverhalten von Konsumenten bei der Optimierung angebotener Leistungen oder Produkte zunehmend an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund wurden in einer Studie verschiedene Discrete Choice Modelle (u.a. Logit, (Cross-) Nested Logit, Probit sowie Mixed Logit) zur Beschreibung des Kundenwahlverhaltens evaluiert. Besonderen Raum nahm die praktische Anwendung mit der effizienten Entwicklung entsprechender Modellspezifikationen und der für die Modellschätzung benötigten Datengrundlage ein. Abschließend wurden mögliche Einsatzfelder aus dem Automobilbereich aufgezeigt.

Projektpartner Daimler AG

daimler

Projektdatum 2007-2008
Ansprechpartner Jochen Gönsch,
Claudius Steinhardt


Prognose von Passagierströmen unter besonderer Berücksichtigung des Revenue Management

Als einer der weltweit führenden IT-Dienstleister für die Airline- und Aviation-Industrie bietet der Projektpartner seinen Kunden u.a. Tools zur Unterstützung des Schedule Design. Kernelement dieser Produkte ist ein Prognosemodul, welches das Wahlverhalten der Passagiere abbildet und damit eine Evaluation von Flugplänen im Hinblick auf Passagierzahlen und Erlöse ermöglicht. Durch die fortschreitende Liberalisierung des Luftverkehrs stehen sich auf zahlreichen Märkten Wettbewerber mit stark unterschiedlichen Geschäftsmodellen gegenüber. Hierdurch wurde eine Weiterentwicklung des im Prognosemodul verwendeten Discrete Choice Modells nötig, die insbesondere der gestiegenen Preissensitivität von Privat- wie Geschäftskunden Rechnung trägt. Jedoch sind die in der Datengrundlage beobachteten Preise durch das vom jeweiligen Wettbewerber eingesetzte Revenue Management beeinflusst, was zu einer wechselseitigen Abhängigkeit von Preis und Nachfrage führt. Im Rahmen des Projektes wurde daher ein Prognosemodell entwickelt, das die auftretenden Endogenitäten geeignet adressiert und so eine qualitativ hochwertige Entscheidungsgrundlage liefert.

Projektpartner Lufthansa Systems AG

lsy

Projektdatum 2006-2007
Ansprechpartner Jochen Gönsch