Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Suche

Frauenbeauftragte der WiWi-Fakultät


Podiumsdiskussion "Promovieren, Habilitieren oder doch lieber in die Wirtschaft? - Karrierewege für Frauen"

Am Donnerstag, den 14. Juni 2018 um 17.30 Uhr im Raum J 2106 veranstalten wir eine Podiumsdiskussion zum Thema "Promovieren, Habilitieren oder doch lieber in die Wirtschaft? - Karrierewege für Frauen" mit Frau Prof. Dr. Verena Hüttl-Maack (Lehrstuhlinhaberin an der Uni Hohenheim), Dr. Regina Werner (CFO/COO bei dem Startup ThinxNet GmbH, www.ryd.one) und Dr. Katharine Wirsching (Post-Doc an der WiWi Fakultät der Uni Augsburg).

Eingeladen sind alle interessierten Studentinnen und Mitarbeiterinnen.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion findet ein get-together mit kleinem Imbiss statt. Um eine formlose Anmeldung an kathrin.wagner@wiwi.uni-augsburg.de wird gebeten.

Frauenbeauftragte_Karrierewege

Finanzielle Unterstützung für Tagungsteilnahmen

An der WiWi-Fakultät besteht die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung für aktive Tagungsteilnahmen (Vortrag) des weiblichen wissenschaftlichen Personals. Die Prämie beträgt max. € 500 (Inland) bzw. max. € 1.000 (Ausland). Bitte füllen Sie den Antrag auf finanzielle Förderung aus zentralen Mitteln zur Gleichstellung aus und geben ihn bei der Frauenbeauftragten der WiWi-Fakultät ab.

Die Aufgaben der Frauenbeauftragten

Seit 1989 gibt es gemäß dem bayerischen Hochschulgesetz an der Universität Augsburg eine zentrale Frauenbeauftragte und jeweils eine Fakultätsfrauenbeauftragte.

Ihre Aufgaben sind im Bayerischen Hochschulgesetz (Fassung vom 23.5.2006) folgendermaßen definiert:

"Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und berücksichtigen diese als Leitprinzip; sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin." (BayHSchG, Art. 4.,Abs.1, Satz 1)

"Frauenbeauftragte achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützen die Hochschulen in der Wahrnehmung ihrer Aufgabe nach Abs.1." (BayHSchG, Art 4., Abs.2, Satz1)

Darüber hinaus hat sie eine Stimme in der Berufungskommission und im Fachbeirat. Zudem steht ihr ein Etat zur Verfügung, um Doktorantinnen und Professorinnen bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu unterstützen.

 


Downloads