Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Suche

Studiengang


Der Bachelorstudiengang Global Business Management - Eine einzigartige Kombination

Was Sie erwartet:

  • Wirtschaftswissenschaftliches Studium. Die Grundlage bildet eine wissenschaftlich und methodisch fundierte Ausbildung. Praxisnahe Lehre in interkulturellem Management und in Wirtschaftsethik sowie ein umfangreiches Softskill‐ und Seminarangebot komplementieren das Studium. Eine inhaltliche Spezialisierung ist selbstverständlich möglich.

  • Studiengemeinschaft. In der kleinen und engen Gemeinschaft des Studiengangs mit circa 70 Studienplätzen pro Jahrgang finden Sie sich schnell an der Universität zurecht. Wir bieten Ihnen eine individuelle Betreuung und die Möglichkeit, sich über die studiengangeigene Interessensvertretung (GBM e.V.) proaktiv in den Studienalltag einzubringen.

  • Sprachausbildung. Wirtschaftsenglisch und eine weitere Fremdsprache sind verpflichtend und vollständig in den Studienverlauf integriert. Hier wählen Sie aus einem umfangreichen Sprachangebot (z.B. Wirtschaftsspanisch, Wirtschaftsfranzösisch, Chinesisch, Arabisch, Russisch, Japanisch). Während Ihres Auslandsaufenthalts vertiefen und perfektionieren Sie Ihre Sprachkenntnisse. So sind Sie optimal auf eine mehrsprachige Berufspraxis vorbereitet.

  • Auslandsaufenthalt. Der Auslandsaufenthalt (als Studium oder Praktikum) ist verpflichtend und vollständig in den Studienverlauf integriert. Sie lernen neue Kulturen kennen und können ein internationales Netzwerk aufbauen. Die Herausforderungen und Mechanismen der internationalen Wirtschaft erleben Sie in einem internationalen Umfeld hautnah.

  • Projekte. Den Freiraum, im Rahmen des Studiums selbständig ein eigenes Projekt (z.B. sozial, unternehmerisch,…) in die Tat umsetzen zu dürfen, nehmen Sie als Chance war. So sammeln Sie bereits sehr früh wertvolle Erfahrungen im Zeit‐ und Projektmanagement.


Aufbau

Der Bachelorstudiengang Global Business Management umfasst sechs Semester und ist in zwei Studienabschnitte gegliedert. Im ersten Studienabschnitt (1.–3. Semester) werden grundlegende Methoden und fachspezifische Zusammenhänge der Wirtschaftswissenschaften vermittelt. Begleitend finden die Sprachausbildung und die Vermittlung interkultureller Kompetenzen statt. Diese Grundlagenausbildung erfolgt einerseits in GBM-spezifischen Veranstaltungen, andererseits im Rahmen der grundständigen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge der Fakultät. Somit erhalten die Studierenden bereits früh die Möglichkeit, sich in kleinen und großen Gruppen zu profilieren.

Im zweiten Studienabschnitt (4.–6. Semester) vertiefen die Studierenden ihr Verständnis einzel- und gesamtwirtschaftlicher Aspekte im internationalen Kontext. Als inhaltliche Schwerpunkte sind „International Economics“, „International Finance“, „International Operations“ und „International Strategy“ wählbar. Mit erfolgreichem Abschluss des Studiums wird der akademische Grad „Bachelor of Science (B. Sc.)“ verliehen.

Unser Ziel, den Studierenden eine hervorragende Ausgangsposition für Masterprogramme oder den Direkteinstieg in ein internationales Arbeitsumfeld zu bieten, erreichen wir seit dem ersten Abschlussjahrgang 2011 mit sehr großem Erfolg.

GBM-Studienaufbau

Tätigkeitsfelder

Das Studium soll die Eingangsmöglichkeit in eine international ausgerichtete Tätigkeit im In- und Ausland schaffen, z.B. in Industrie, Handwerk und Handel, bei Banken, Versicherungen und anderen Dienstleistungsunternehmen, in Forschungsinstituten, Verbänden und in der öffentlichen Verwaltung. Dabei kann es sich um Tätigkeiten in einer Auslandsabteilung einer Organisation, einer ausländischen Niederlassung einer deutschen Organisation, einer inländischen Niederlassung einer ausländischen Organisation genau so handeln wie um die Übernahme internationaler Aufgaben innerhalb einer Fachabteilung. Dies umfasst auch unternehmensnahe Dienstleistungen und die Beratung von Organisationen hinsichtlich ihrer In­ter­na­tio­na­li­sie­rungs­aktivitäten.

Beispiele für spezielle Aufgabenbereiche sind: internationale Rechnungslegung und Controlling, Management von Länder-, Währungs- und Standortrisiken, Entwickeln von Internationalisierungsstrategien, Globale Informations- und Koordinationsstrategien, Logistik, Marketing einschließlich Markt- und Verbrauchsforschung, internationales Personalmanagement, Projektmanagement.