PCA - Wissenschaftliche Gesellschaft für Prüfung und Controlling an der Universität Augsburg e.V.

Suche

Aktuelles


PCA Semesterprogramm WiSe 2018/19

Das Veranstaltungsprogramm der PCA für das Wintersemester 2018/19 steht hier für Sie zum Download zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

[Meldung vom 05.10.2018]

PCA-Zertifikat WiSe 2018/19

Auch in diesem Wintersemester 2018/19 besteht für Sie die Möglichkeit, durch Ihre Teilnahme an der PCA Vortragsreihe ein PCA Zertifikat zu erhalten. Eine Übersicht der jeweiligen Vorträge sowie die Teilnahmebedingungen zur Erlangung des Zertifikats finden Sie hier. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

[Meldung vom 05.10.2018]

Vortragsveranstaltung am 18. Dezember 2018

Im Rahmen unserer Vortragsreihe im diesjährigen Wintersemester 2018/2019 laden wir Sie am Dienstag, den 18. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, herzlichst zur Vortragsveranstaltung zum Thema "Goodwill-Bilanzierung: Von der planmäßigen Abschreibung zum Impairment-only-Ansatz und wieder zurück?ein. 

Seit 2004 ist im IFRS-Konzernabschluss ein Goodwill, der aus einem Unternehmenserwerb entstanden ist, nicht mehr wie im HGB planmäßig abzuschreiben. Stattdessen ist jährlich ein Impairment Test durchzuführen, um außerplanmäßige Wertminderungen des Goodwill zu identifizieren. Im Rahmen des Post-Implementation Reviews zu IFRS 3 wurde dieser „Impairment-only approach“ von Anwendern und Analysten als nicht sachgerecht bzw. zu aufwändig kritisiert. Es wurde bspw. bemängelt, dass der jährliche Werthaltigkeitstest sowohl kostspielig als auch subjektiv ist.

Das gravierendste Problem ergibt sich jedoch aus dem sog. „Headroom“, wenn erworbene Unternehmen mit bestehenden Unternehmen zusammengelegt werden. Dieser Headroom kann den Goodwill aus einer Akquisition vor einer Wertminderung schützen, auch wenn die wirtschaftliche Lage des Unternehmens dies nicht rechtfertigt. Sogar in den Jahren der Finanzkrise kam es daher nur in sehr wenigen Einzelfällen zur Erfassung von Wertminderungen beim Goodwill. Diese Situation wurde nun auch vom IASB als unbefriedigend wahrgenommen.

Das IASB hat daher im Laufe des Jahres 2018 beschlossen, die Frage nach der Wiedereinführung der planmäßigen Abschreibung von Geschäfts- und Firmenwerten in Form eines Diskussionspapiers an seine Stakeholder zu stellen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob dieses Diskussionspapier zu einer Wiedereinführung der planmäßigen Abschreibung führen wird. Schließlich gab es viele gute Gründe, warum das damalige IASB beschlossen hatte, die planmäßige Abschreibung ab 2004 abzuschaffen.

Mit Frau Christiane Hold, Associate Partner, Professional Practice Group GSA – IFRS Desk der Ernst & Young GmbH, in München, konnten wir eine herausragende Spezialistin gewinnen, die in diesem Vortrag die Vor- und Nachteile des angekündigten Diskussionspapiers analysiert und darstellt, welche Konsequenzen die Einführung mit sich bringen wird.

Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme und über einen weiteren spannenden Vortrag.

[Meldung vom 21.11.2018]

Vortragsveranstaltung am 11. Dezember 2018

Im Rahmen unserer Vortragsreihe im diesjährigen Wintersemester 2018/2019 laden wir Sie am Dienstag, den 11. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, herzlichst zur Vortragsveranstaltung zum Thema "Zwei Königskinder – Konsortiale Akquisitionen durch Private Equity und Strategien in der Chemieindustrieein. 

Der Chemiesektor weltweit unterliegt einem stetigen Wandel. Die unternehmerischen Herausforderungen, wie beispielsweise verändertes Wettbewerbsumfeld, Innovationen und technologische Veränderung bis hin zu Effekten der Digitalisierung oder das veränderte Kapitalmarktumfeld, wachsen ebenso wie gesellschaftliche Anforderungen, die unter den Schlagwörtern Sustainability und Umweltschutz verortet werden können.

Dies ist der Nährboden für den regen Umbau der Portfolios im Chemiesektor u. a. durch M&A Transaktionen. Hierbei ist festzustellen, dass aus Erwerbersicht die Wunschtransaktionen mit nahezu vollständigem strategischen Fit der Zielobjekte weitgehend abgewickelt sind. Auf den Markt kommen heute Objekte, die nur noch zum Teil für einen Erwerber interessant sind. Welche Wege könnten dann durch strategische Interessenten beschritten werden?

Mit Herrn Dr. Wolf-Dieter Starp, Rechtsanwalt und ehemaliger Head of Corporate M&A BASF SE, konnten wir einen exzellenten Fachmann gewinnen, der sich nicht nur mit dem Weg über einen konsortialen Erwerb eines Zielobjekts, insbesondere einer gemeinsamen Übernahme durch einen Strategen gemeinsam mit einem Private Equity Haus, befassen, sondern auch auf die Schwierigkeiten eingehen wird, die möglicherweise bislang konsortialen Landmark Transaktionen dieser Art im Wege gestanden haben.

Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme und über einen weiteren spannenden Vortrag.

[Meldung vom 21.11.2018]

Vortragsveranstaltung am 4. Dezember 2018

Im Rahmen unserer Vortragsreihe im diesjährigen Wintersemester 2018/2019 laden wir Sie am Dienstag, den 4. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, herzlichst zur Vortragsveranstaltung zum Thema "Krisenmanagement in der Unternehmenspraxis: Über Konzeption zur Reaktion(sfähigkeit)" ein. 

Krisen(ereignisse) gehören zum natürlichen Lebenszyklus von Unternehmen. Skandalauslösende, schädigende Verfehlungen von einzelnen Personen, die Unterbrechung weltweit vernetzter Wertschöpfungsprozesse, Lieferketten bzw. Energieversorgungen durch Naturkatastrophen sowie Cyberattacken oder der Zerfall fragiler Staatsgebilde, gepaart mit gewalttätigen, grenzüberschreitenden Auseinandersetzungen, können ad-hoc eruptiv oder auch schleichend zu krisenhaften Sondersituationen für Unternehmungen und Geschäfte führen. Unsere mannigfaltigen technisch-digitalen Alltagsbegleiter, die eine permanente Information und Kommunikation ermöglichen, erhöhen z. B. über Live-Streams, News-Apps, Social Media die Herausforderungen für das Krisen- und Kontinuitätsmanagement von Unternehmen und können außerdem Auslöser neuer krisenhafter Entwicklungen sein.

Mit Frau Daniela Koch und Herrn Jens Greiner, Associate Partner, Forensic & Integrity Services der Ernst & Young GmbH, München, konnten wir ausgewiesene Experten gewinnen, die in diesem Vortrag die Erkenntnis herausstellen möchten, dass diese skizzierte (Krisen-)Komplexität spezielle Präventions-, Erkennungs- und Reaktionsansätze erfordert und daher auch Grundzüge von "Krisenmanagement" zum Wissensschatz rund um "General Management" gehören. 

Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme und über einen weiteren spannenden Vortrag.

[Meldung vom 15.11.2018]

Vortragsveranstaltung am 27. November 2018

Zum Start unserer Vortragsreihe im diesjährigen Wintersemester 2018/2019 laden wir Sie am Dienstag, den 27. November 2018 um 18.00 Uhr, herzlichst zur Vortragsveranstaltung zum Thema "Mobilität und Automobilindustrie - Zusammenhänge und Entwicklungen" ein.

Die Zukunft der Mobilität wird zwar um einiges anders werden, was aber nicht unbedingt zulasten der Absatzchancen gehen muss – im Gegenteil! So sagt PwC für 2030 bereits einen Anteil an Neuzulassungen selbstfahrender Autos (Level 4 und 5) von 36 Prozent in China und 28 Prozent in Europa voraus. Weil das autonome Fahren ein aktives Fahrwerk mit vielfältigen Kompensationsfunktionen erfordert, braucht es allein in diesem Bereich eine Vielzahl neuer Funktionen. Damit wächst z. B. der Wertanteil der elektrischen und elektronischen Komponenten wie Stromversorgung, Sensoren und Aktuatoren, Datenverbindungen und Rechenleistung massiv. Laut PwC-Analyse dürfte sich hier der Beitrag zur Wertschöpfung allein für den deutschen Markt um über 50 Prozent auf mehr als 11 Mrd. Euro erhöhen – obwohl einzelne Komponenten einem zum Teil drastischen Preisverfall unterliegen dürften. Diese absehbare Entwicklung könnte dazu führen, dass das zwischenzeitliche Umsatzwachstum bei autonomen Fahrfunktionen und Konnektivität bald wieder abebbt. Dadurch dürfte es auf mittlere und lange Sicht zu einer Konsolidierung der angebotenen Technologien in diesem Bereich kommen.

Mit Herrn Christoph Stürmer, Autofacts Global Lead Analyst der PricewaterhouseCoopers GmbH in Frankfurt, konnten wir einen herausragenden Experten gewinnen, der den Wandel der Automobilbranche von verschiedenen Seiten beleuchten und insbesondere auf Themen wie die Wertschöpfung, Interieur und Geschäftsmodelländerungen näher eingehen wird.

Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme und über einen äußerst spannenden Einstieg unserer diesjährigen Vortragsreihe.

[Meldung vom 02.11.2018]

Unternehmensbesichtigung Klinikum Augsburg

Die PCA Wissenschaftliche Gesellschaft für Prüfung und Controlling an der Universität Augsburg e.V. lädt ein zu einer Unternehmensbesichtigung am

Dienstag, den 06. November 2018, um 17:00 Uhr
in den Räumlichkeiten des Klinikum Augsburgs
Stenglinstraße 2, 86156 Augsburg

Der Empfang zur Unternehmenspräsentation und das Get-together finden statt im ersten Untergeschoß, Konferenzraum U I (Zugang über Haupteingang/Drehtür).

Das Klinikum Augsburg ist ein Krankenhaus der maximalen Versorgungsstufe und Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilian-Universität München mit zwei Standorten und rund 5.700 Beschäftigten. In beiden Häusern mit insgesamt 1.699 Betten werden pro Jahr etwa 76.000 Patienten stationär und 200.000 ambulant versorgt. In 25 Kliniken und Instituten sind sämtliche medizinischen Fachgebiete vertreten. Darüber hinaus ist das Klinikum Augsburg ein großer Ausbildungsträger mit über 550 Ausbildungsplätzen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 06.11.2018 zu unseren Gästen zählen zu dürfen, und bitten Sie, uns Ihre Teilnahme bis zum 29.10.2018 per Email an pca@wiwi.uni-augsburg.de zu bestätigen.

[Meldung vom 08.10.2018]

Jubiläumsveranstaltung und Augsburger Unternehmensgespräch

Am 23.11.2018 findet das Augsburger Unternehmensgespräch und die  Jubiläumsveranstaltung zum 30-jährigen Bestehen der PCA Wissenschaftliche Gesellschaft für Prüfung und Controlling an der Universität Augsburg e. V., zur 25. Auflage des Lehrbuches Jahressabschluss und Jahresabschlussanalyse und zum 80. Geburtstag Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Adolf G. Coenenberg statt. Weitere Informationen finden Sie hier.      

                                                                                                       [Meldung vom 08.10.2018]