Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Suche

Einführung in die Umwelt- und Ressourcenökonomie


Dozent(in): Prof. Dr. P. Michaelis, M.Sc. S. von Pock
Termin: Dienstag, 08:15-09:45 Uhr im K 1001; die Übung am Mittwoch, 12:15-13:45 Uhr im K 1002. Achtung in der ersten Vorlesungswoche findet am Mittwoch eine zusätzliche Vorlesung statt und die Übung beginnt somit in der zweiten Vorlesungswoche.
Gebäude/Raum: K: 1001 (V) und K: 1002 (Ü)

Konzeption

In dieser Lehrveranstaltung (Vorlesung plus Übung) werden die wichtigsten Grundlagen der Umwelt- und Ressourcenökonomie vermittelt. Nach einer kurzen Einführung in die Problemstellung wird in Kapitel 2 untersucht, inwieweit umweltbezogene Allokationsentscheidungen dem Marktmechanismus überlassen werden können. Dabei wird im Rahmen eines einfachen Gleichgewichtsmodells anhand der Theorie externer Effekte gezeigt, dass der Marktmechanismus bei Existenz von Umweltproblemen zu einer suboptimalen Allokation führt. In Kapitel 3 wird dann gefragt, durch welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen Optimum und Marktgleichgewicht bei Existenz von Umweltproblemen wieder zur Übereinstimmung gebracht werden können. Dabei stehen die klassischen Instrumente zur Internalisierung externer Effekte im Vordergrund (Pigou-Steuer, eigentumsrechtliche Ansätze), die jedoch in der umweltpolitischen Praxis aufgrund ihrer realitätsfernen Voraussetzungen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Kapitel 4 wendet sich dann den so genannten standardorientierten Instrumenten zu (Auflagen, Abgaben, handelbare Emissionsrechte), die in der Praxis eine deutlich weitere Verbreitung gefunden haben. Da spätestens seit Auftreten des Treibhauseffektes internationalen Umweltproblemen eine verstärkte Bedeutung in Theorie und Praxis zukommt, beschäftigt sich das anschließende Kapitel 5 im Rahmen eines einfachen spieltheoretischen Modells mit den Besonderheiten, die sich ergeben, wenn zur Lösung eines Umweltproblems das Zusammenwirken mehrerer souveräner Staaten erforderlich ist. Dabei wird insbesondere unter Rückgriff auf die Theorie öffentlicher Güter gezeigt werden, dass die beteiligten Staaten einen Anreiz zu nicht-kooperativem Verhalten haben, wodurch entsprechende Wohlfahrtsverluste ausgelöst werden. Kapitel 6 befasst sich mit einigen Zusammenhängen zwischen Umwelt- und Handelspolitik, wobei insbesondere die Problemkreise "Ökodumping" und "Carbon Leakage" betrachtet werden. Das abschließende Kapitel 7 wendet sich dann einigen Grundlagen der Ökonomik natürlicher Ressourcen zu. Hier wird für die beiden Fälle erneuerbarer und nicht-erneuerbarer Ressourcen jeweils untersucht, welche intertemporale Allokation unter Optimalitätsgesichtspunkten erforderlich wäre, und inwieweit diese Allokation über den Marktmechanismus realisiert werden kann.

Eine erfolgreiche Teilnahme an dieser Veranstaltung setzt fundierte Kenntnisse in Mikroökonomik und insbesondere Gleichgewichtstheorie, ein ausgeprägtes Verständnis für mathematische Modelle, eine hohe Arbeitsmotivation und die Bereitschaft zum selbständigen Bearbeiten von Übungsaufgaben voraus!


Materialien

Unterlagen zur Veranstaltung finden Sie auf Digicampus.


Übung

Zu dieser Vorlesung wird eine Übung angeboten, die der Wiederholung und Vertiefung des Vorlesungsstoffes anhand von Übungsaufgaben dient. Der Besuch der Übung wird dringend empfohlen. Es wird von allen (!) Teilnehmern erwartet, dass sie vor dem Besuch der Übung versuchen, die entsprechenden Aufgaben selbständig zu lösen. Eine Bildung von Lerngruppen wird hierzu empfohlen.

Die Übung wird (ab der 2. Vorlesungswoche, in der 1. Vorlesungswoche findet an diesem Termin eine zusätzliche Vorlesung statt) wie folgt angeboten:

Mittwoch, 12:15 - 13:45 Uhr K: 1002
S. von Pock

 

 


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: im 5. Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: VWL II
Dauer der Lehrveranstaltung: 2 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: V - Vorlesung
Bereich: VWL II
Semester: WS 2017/18