Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Suche

Seminar zur Umwelt- und Ressourcenökonomie (Master)


Dozent(in): Dr. T. Ziesemer
Termin: Mittwoch, 26.04., 10:00 - 12:00 in FW 2102; Mittwoch, 03.05., 10:00 - 11:00 in FW 2102; Mittwoch, 17.05., 10:00 - 12:00 in FW 2101; Mittwoch, 05.07., 14:00 - 18:00 in FW 2101; Mittwoch, 12.07., 14:00 - 18:00 in FW 2102
Gebäude/Raum: FW 2101 und FW 2102

Konzeption

Im Seminar zur Umwelt- und Ressourcenökonomie stehen die umweltökonomischen Schwerpunkte Ökonomie des Klimawandels und innovationsorientierte Umweltökonomie sowie die Themenfelder Ökonomie nicht-erneuerbarer und erneuerbarer Ressourcen im Mittelpunkt.

Im ersten Schwerpunkt „Ökonomie des Klimawandels“ liegt der Fokus auf den zentralen Charakteristika der Klimaökonomie und insbesondere auf der Unsicherheit bezüglich der Klimaschäden. Darüber hinaus wird thematisiert, welche Stärken und Schwächen die für die ökonomischen Schätzungen in der Klimaökonomie für gewöhnlich verwendeten integrierten Assessmentmodelle haben und welche Möglichkeiten bestehen, einen globalen Handel mit Emissionszertifikaten einzuführen.

Im zweiten Schwerpunkt „Innovationsorientierte Umweltökonomie“ steht die Frage im Mittelpunkt, inwieweit umwelttechnologischer Fortschritt zur Lösung von Umweltproblemen beitragen kann. Gemäß der von Schumpeter etablierten Unterteilung des Prozesses technologischen Wandels in Invention, Innovation und Diffusion werden Modelle behandelt, die die Fähigkeit umweltpolitischer Instrumente untersuchen, diese Prozesse auszulösen. Darüber hinaus wird der Zusammenhang zwischen technologischem Lernen und der Entwicklung erneuerbarer Energien betrachtet.

Der dritte Schwerpunkt „Die Ökonomie nicht-erneuerbarer Ressourcen“ widmet sich der Hotelling-Regel und der Diskrepanz zwischen ihren Vorhersagen für den Abbau von Ressourcen und der fehlenden empirischen Evidenz. Diese Diskrepanz verwundert angesichts der restriktiven Annahmen des Grundmodells allerdings nicht. Daher stehen mögliche Erweiterungen sowie die Fragen, ob Ressourcennutzer, wie im Grundmodell angenommen, tatsächlich homogen sind und inwiefern die Berücksichtigung von Recycling andere Vorhersagen ermöglicht, im Fokus.

Der vierte Schwerpunkt „Die Ökonomie erneuerbarer Ressourcen“ behandelt drei aktuelle Herausforderungen beim Management von Ressourcen. Am Beispiel grenzübergreifender Fischpopulationen kann die internationale Fischerei anhand spieltheoretischer Überlegungen untersucht werden. Auch terrestrische Ressourcen geraten durch menschliche Aktivitäten in Bedrängnis bis hin zur möglichen Ausrottung einer Spezies. Darüber hinaus werden Wassermanagementsysteme am Beispiel der Bepreisung von Wasser behandelt.

Das Seminar zur Umweltpolitik hat den Anspruch, aktuelle umwelt- und ressourcenökonomische Themen aufzugreifen und der Analyse zugänglich zu machen, um somit die Einordnung und Beurteilung der involvierten Argumente zu ermöglichen. Dazu wird anhand von Hausarbeiten ein breites Themenspektrum angeboten, das sowohl die Herausarbeitung grundlegender theoretischer Zusammenhänge als auch die Beurteilung aktueller politischer Maßnahmen ermöglicht.

Die Teilnahme am Seminar erfordert die Anfertigung einer Hausarbeit mit anschließender mündlicher Präsentation der Ergebnisse.


Materialien

Eine Themenliste mit ersten Literaturhinweisen wird zur Vorbesprechung am 16.04.2017 um 10:00 Uhr im Raum FW 2102 verteilt.

Darüber hinaus bietet unser Leitfaden für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten einen Überblick über die inhaltlichen und formalen Anforderungen an eine Seminararbeit.


weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung:

empfohlenes Studiensemester der Lehrveranstaltung: ab dem 1. Semester
Fachrichtung Lehrveranstaltung: Volkswirtschaftslehre
Dauer der Lehrveranstaltung: 4 SWS
Typ der Lehrveranstaltung: S - Seminar
Bereich: Major & Minor Economics
Semester: SS 2017